Hier geht es zurück zur Hauptübersicht Seite 1Seite 2Seite 3Seite 4Hier geht es zur Homepage

Hier befand sich schon im frühen Mittelalter ein
Übergang (Steg) als Verbindung zwischen Siezen-
heim und dem damaligen salzburgischen Ainring
(Hausmoning). Der im Jahr 1480 durch Hochwasser
zerstörte Steg, wurde erst wieder 400 Jahre später
hergestellt (1852).

An seiner Stelle wurde eine Überfuhr eingerichtet.
Über Generationen besaß die Familie Tusch, „Nechl-
bauer“ von Hausmoning, die Überfuhrrechte. Aus
dem Nutzungserlös hatte sie jährlich 3 Gulden an
die Hofkammer des Landesfürsten (Erzbischof von
Salzburg) zu bezahlen. Der Hofname „Zillerer“ in
Siezenheim geht auf diese Überfuhr zurück.

Mit dem Bau eines neuen Steges (1852) wurde die
Überfuhr eingestellt.

Anmerkung: In den Jahren 1572, 1598, und 1896
wurden immer wieder alle Brücken und Stege über
die Saalach durch Hochwasser zerstört bzw. voll
ständig weggerissen. Selbst der neue Steg fiel
mehrmals, zuletzt im Jahr 1929, dem Hochwasser
zum Opfer. Die letzte Erneuerung geschah erst vor
wenigen Jahren (Hochwasser siehe auch Info-
Anlagen in Viehhofen und Maishofen).

Wasserrad in der Schauermühle am Mühlbach,
Wals-Siezenheim

Stadtansicht mit romanischen Dom von 1565
Beim Neubau des nachfolgenden Domes wurden
Walser Bauern zu Robotarbeiten herangezogen.
 

Natürliches Flussbett der Saalach im Raum Unken/
Lofer mit dynamischturbulentem Wasser, das
vielfältige Lebensräume bietet. Als Salmonidenge-
wässer eine typische Forellenregion.

Reguliertes strukturarmes Flussbett der Saalach –
Blick vom Siezenheimer Steg flussabwärts

Salzburg – Stadtansicht mit Dom 2005

 

ZumVergrössern bitte auf die Karte klicken:

Zum Vergrössern bitte auf die Karte klicken!

Die an der Saalach anliegenden Gemeinden haben
im Jahr 2001 eine Resolution mit Selbstverpflichtung
zur Deregulierung des zweitgrößten Gebirgsflusse im
Land Salzburg im Rahmen des Hochwasserschutzes
untezeichnet.

In Vorgabe des Entwicklungskonzeptes des Wasser-
wirtschaftamtes Traunstein konnte im Jahr 2005
bereits mit den ersten Baumaßnahmen begonnen
werden (Informationen über vorläufige Entwicklungs-
ziele dieses umfangreichen Unternehmens bei der
Infoanlage des Wasserwirtschaftsamtes Traunstein
am Ostufer der Saalach an der Staufenbrücke, Bad
Reichenhall).

Mehr Informationen zur EUREGIO

Ein grenzüberschreitendes Projekt
aller Gemeinden an der Saalach
im Rahmen der EuRegio Salzburg -
Berchtesgadener Land - Traunstein
mit Unterstützung des Regional-
managements Pinzgau

Mehr Informationen zur REGPI

Gefördert von der
Europäischen Union
mit Mitteln aus dem
Europäischen Fond für
regionale Entwicklung
EFRE (INTERREG)

Bilder und Text: Franz Schned, Bischofs-
wiesen und L. Hohenwartner, Unken
Gestaltung: Claudia Birndorfer, Pocking
Druck: Fa. Seeleitner, Oberndorf
Umsetzung Web:
Chiemgau-Websites