Hier geht es zurück zur Hauptübersicht Seite 1Seite 2Seite 3Seite 4Hier geht es zur Homepage

Bodenbichl, Schneizlreuth (heute B 21)

Votivbild aus der Wallfahrtskirche Maria Kirchental
(Darstellung der napoleonischen Kriege am Boden-
bichl, 1800, 1805, 1809)

Mauthäuslstraße mit altem Salinenweg – erste
Postbuslinie 1911
 

Jahrhunderte allein gelassen und auf sich gestellt
im alltäglichen Untertanen-Leben, ihre Heimat von
der Obrigkeit als Objekt genutzt, hatten die
Bewohner ihr hartes Bergbauerndasein ehrfürchtig
hinzunehmen. Handelswege und Fernstraßen
wurden als Kriegsschauplätze genötigt, die wald-
reiche Umgebung in industrielle Wertschöpfung
verwandelt. Es waren hart verdiente Nahrungs-
ränder der Vorfahren. Erst das Jahr 1848 (europ.
Revolutionsjahr) und den folgenden Jahren bis
1898 brachte mit der Umwandlung und Auflösung
der Grundlasten für die Güter der Adeligen und
die staatliche Ablösung der Grundlasten durch
allmähliche Schuldtilgung des Bodenzinses, den
Bauern die Freiheit.

Mit Fleiß und beginnender Schulbildung (Neubau
eines Schulhauses 1897) haben die Bewohner die
Herausforderung „der neuen Zeit“ angenommen.
Schulsprengel nach Inzell (Weißbach, Jochberg,
Höllenbach) und Karlstein (Unterjettenberg,
Schneizlreuth, Melleck) verteilten die Schulkinder
auf verschiedene Schulstandorte der Umgebung.

Die kirchliche Versorgung erfolgte ebenfalls verteilt
nach Inzell, St. Nikolaus in Bad Reichenhall und
St. Jakob in Unken, bis Weißbach mit großen
Eigenleistungen im Jahr 1950 ihre eigene Kirche
eingeweiht bekam. Das Patronat des Hl. Vinzenz
erinnert an die vielen Holzknechte, die bei der
Staatsforstverwaltung beschäftigt waren.

Die 1850 in Schneizlreuth erbaute erste Kirche
(heute Wohnhaus) diente als Filialkirche von St.
Nikolaus in Bad Reichenhall. Diejetzige Kirche mit
Friedhof konnte im Jahr 1949, der dazu gehörige
Glockturm 1953 eingeweiht werden. Die Ortsteile
Melleck und Ristfeucht waren bis 1952 Mitglieder
der Pfarrkirche in Unken, Bistum Salzburg. Die in
einem neuzeitlich errichteten und ausgestatteten
Schulgebäude von 1965 untergebrachte Schule
wurde nach drei Jahren wieder aufgelöst. Seit der
Zusammenlegung der beiden Gemeinden können
die Schulkinder sämtlicher Ortschaften erstmals
schulisch vereint unterrichtet werden.

In den Jahren 1969-71 wurde für das frühere
Gemeindegebiet Schneizlreuth eine zentrale
Trinkwasserversorgung erstellt. Für die Gemeinde
Weißbach a. d. Alpenstraße konnte eine zentrale
Abwasserentsorgung errichtet werden.

Weissbach bei Inzell an der Deutschen Alpenstraße

Frohnleichnamsprozession Mai 2005

Vereinshoagascht Juli 2005

Schneizlreuth mit Gasthaus Schneizlreuth 1865
 

Mehr Informationen zur EUREGIO

Ein grenzüberschreitendes Projekt
aller Gemeinden an der Saalach
im Rahmen der EuRegio Salzburg -
Berchtesgadener Land - Traunstein
mit Unterstützung des Regional-
managements Pinzgau

Mehr Informationen zur REGPI

Gefördert von der
Europäischen Union
mit Mitteln aus dem
Europäischen Fond für
regionale Entwicklung
EFRE (INTERREG)

Bilder und Text: Franz Schned, Bischofs-
wiesen und L. Hohenwartner, Unken
Gestaltung: Claudia Birndorfer, Pocking
Druck: Fa. Seeleitner, Oberndorf
Umsetzung Web:
Chiemgau-Websites